Direkt zum Inhalt springen
 

„Wo steckt der Feind?“

Am Samstag, 16. Juni 2018, findet von 16.45 bis 18.30 Uhr unter der Leitung der Archäologen Hansjörg Brem und Urs Leuzinger eine interessante Abend-Exkursion statt zum Thema Befestigungen und Grenzen am Rhein bei Eschenz im Verlauf der Jahrtausende.

Die etwa 3 Kilometer lange Wanderung führt vom Parkplatz der Insel Werd über das spätantike Kastell zur mittelalterlichen Stadt Stein am Rhein. Eine bronzezeitliche Siedlung mit Palisade, spätantike Kastellmauern, mittelalterliche Befestigungen sowie Spuren der Grenzbesetzung während des 2. Weltkriegs stehen auf der sight-seeing-Liste.

Die Exkursion wird bei jedem Wetter durchgeführt, Anmeldung und Detailprogramm am Empfang des Museums für Archäologie und Naturmuseum oder unter 058 / 345 74 00 bzw. naturmuseumNULL@tg.ch. Unkostenbeitrag: 10.-.

Der Rhein bei Eschenz als Grenze durch die Jahrtausende.
Der Rhein bei Eschenz als Grenze durch die Jahrtausende.

Blick nach Stein a.Rh. und Rekonstruktionszeichnung des spätantiken Kastells Tasgetium. Bildernachweis: Amt für Archäologie, Urs Leuzinger und Beat Scheffold, Kantonsarchäologie Schaffhausen.
Blick nach Stein a.Rh. und Rekonstruktionszeichnung des spätantiken Kastells Tasgetium. Bildernachweis: Amt für Archäologie, Urs Leuzinger und Beat Scheffold, Kantonsarchäologie Schaffhausen.

Veranstaltungsort

CH-Eschenz/Stein am Rhein

Start: Parkplatz der Insel Werd

Weitere Informationen

Tel. +41 (0)58 345 74 00
archaeologieNULL@tg.ch
https://archaeologie.tg.ch

Organisation

Museum für Archäologie Thurgau