Direkt zum Inhalt springen
 

News-Archiv

Archiv

  • Ja zur Änderung des Rechtshilfegesetzes

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau ist einverstanden, dass eine Lücke bei der Zusammenarbeit mit internationalen Strafinstitutionen geschlossen werden soll, wie es der Bund mit einer Änderung des Rechtshilfegesetzes beabsichtigt. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an das eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement. Das Rechtshilfegesetz ist bisher beschränkt auf die strafrechtliche …

  • Arbeitsvergaben im Rahmen der Gesamtsanierung und Optimierung des Sporttrakts der Kantonsschule Romanshorn

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat zwei Arbeitsvergaben im Rahmen der Gesamtsanierung und Optimierung des Sporttrakts der Kantonsschule Romanshorn vorgenommen. Demnach werden die Flachdacharbeiten zum Betrag von 181 000 Franken von der Firma Bühler Bedachungen Bauspenglerei AG, Romanshorn, ausgeführt. Die Auftrag für den Einbau eines neuen Sporthallenbelags geht zum Betrag von 158 000 Franken …

  • Prävention und Bekämpfung von Spielsucht neu aufgegleist

    Der Regierungsrat hat dem neuen Konzept zur Prävention und Bekämpfung von Spielsucht zugestimmt. Es regelt, wie die Gelder aus der Spielsuchtabgabe im Kanton Thurgau verwendet werden und ersetzt das bisherige Konzept Spielsuchtfonds.

  • 120 000 Franken aus dem Lotteriefonds für das Theater Konstanz

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau gewährt dem Theater Konstanz wiederum einen Beitrag für die Spielzeit 2018/2019. Gemäss dem kantonalen Kulturkonzept ist für die Theaterproduktionen ein jährlicher Unterstützungsbeitrag von 120 000 Franken vorgesehen.

  • Zinssatz zur Berechnung des Ertragswerts nicht kotierter Wertpapiere festgelegt

    Gestützt auf das Steuergesetz hat der Regierungsrat des Kantons Thurgau den Zinssatz zur Berechnung des Ertragswerts nicht kotierter Wertpapiere ab der Steuerperiode 2018 festgelegt. Er belässt den Kapitalisierungszinssatz wie bisher auf 9,5 Prozent.

  • Wolfsverdacht im Kanton Thurgau bestätigt

    Ende November 2018 wurden auf einer umzäunten Weide bei Berg TG mehrere gerissene und verletzte Schafe aufgefunden. Die Analyse der Rissbilder deutete auf ein grösseres Raubtier als Verursacher hin und legte die Vermutung nahe, dass es sich um einen Wolf handeln könnte. Die Resultate von genetischen Untersuchungen bestätigen nun, dass die Risse definitiv von einem Wolf stammen.

  • Forschungspreis Walter Enggist: Arbeiten können nun eingereicht werden

    Vom 10. Januar 2019 bis zum 10. April 2019 können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten für den Forschungspreis Walter Enggist einreichen. Die Arbeiten werden nach Ablauf dieser Frist von einer Beurteilungskommission begutachtet.

  • Musikgeschichten im Vogteisaal

    «Bartli & Most. Landvögte im Thurgau» heisst die diesjährige Veranstaltungsreihe auf Schloss Frauenfeld. Den Auftakt macht am Sonntag, 20. Januar 2019, um 11 Uhr die Konzertmatinée mit erstklassigen Stücken aus der Renaissance bis zur Romantik, gespielt vom Ensemble Gerlis und kommentiert von Kurator Dr. Dominik Schnetzer.

  • Markanter Anstieg von arbeitslosen und stellensuchenden Personen

    Im Dezember 2018 verzeichnete der Kanton Thurgau 5820 Stellensuchende; das sind 225 mehr als im Vormonat November. Die Quote stieg von 3,7 % auf 3,9 %. Ebenfalls um 0,2 % erhöhte sich die Arbeitslosenquote: Von 2,0 % auf 2,2 %. Konkret waren per 31. Dezember 2018 3258 Personen als arbeitslos registriert. Das entspricht einer Zunahme von 327 Personen im Vergleich zum November 2018.

  • Besucherrekord im Historischen Museum Thurgau

    2018 geht in die Annalen des Historischen Museums Thurgau ein: Über 17 000 Personen haben im vergangenen Jahr das kantonale Geschichtsmuseum besucht – ein Rekord. Ausserordentlich hohe Zahlen erzielt das Haus mit den Schulangeboten.

  • Märchenzeit im Schloss

    Ein tapferer Ritter hoch zu Ross, eine mächtige Burg und wahre Freundschaft: Die Geschichte vom Ritter-Aspiranten Wüterich und Drachen Borste enthält alle Zutaten, um Kinderherzen zu erobern.

  • Heiteres Ritterleben auf der Burg?

    Von abenteuerlich über wildromantisch bis hin zu düster und hart. Das Leben im Mittelalter stellen sich heute viele anders vor, als es in Wirklichkeit war. Einen aufschlussreichen Einblick in diese faszinierende Epoche gewährt das Historische Museum Thurgau.

  • Ein Weihnachtsbaum der ungewöhnlichen Art

    Auch das Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld macht Weihnachten zum Thema. Über die Feiertage ist die Fotoarbeit «Christmas Tree» des Üsslinger Kunstschaffenden Max Bottini zu sehen. Sein Weihnachtsbaum erlebt dabei so einiges.

  • Stellenmeldepflicht: Bund beteiligt sich an Kontrollkosten der Kantone

    Im Rahmen eines neuen Gesetzes beabsichtigt der Bund, sich finanziell an den Kontrollkosten zur Einhaltung der Stellenmeldepflicht zu beteiligen. Diese Neuerung begrüsst der Regierungsrat des Kantons Thurgau sehr und ist deshalb mit den im Gesetzesentwurf vorgeschlagenen Regelungen grundsätzlich einverstanden. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an den Bund.

  • Behördenverbindlicher Raumbedarf der Gewässer verabschiedet

    Der Regierungsrat hat den behördenverbindlichen Raumbedarf der Gewässer genehmigt. Damit erfüllt der Kanton Thurgau die Verpflichtung der Gewässerschutzgesetzgebung, den Gewässerraum bis Ende 2018 umzusetzen. Die Gemeinden haben nun bis Ende 2026 Zeit, den Gewässerraum grundeigentümerverbindlich festzulegen.

  • Referenztarife für stationäre Spitalleistungen genehmigt

    Der Regierungsrat hat die Referenztarife für stationäre Spitalleistungen genehmigt und setzt sie per 1. Januar 2019 in Kraft. Die Referenztarife in den Bereichen Akutsomatik, Rehabilitation und Psychiatrie werden gegenüber dem vergangenen Jahr teilweise angepasst und auf der Homepage des Amtes für Gesundheit unter www.gesundheit.tg.ch publiziert. Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) können die …

  • Neues Mitglied des Grossen Rates

    Corinna Pasche-Strasser aus Bischofszell rückt per 1. Januar 2019 für den Rest der laufenden Legislaturperiode in den Grossen Rat nach. Die CVP-Politikerin des Bezirks Weinfelden ersetzt Kantonsrat Ulrich Müller, der per 31. Dezember 2018 zurücktritt. Pasche-Strasser ist die sechste nicht gewählte Kandidatin auf der Liste der CVP des Bezirks Weinfelden. Die aktuelle Legislaturperiode dauert bis 2020.

  • Tarifvertrag zwischen der Spital Thurgau AG und der tarifsuisse AG genehmigt

    Seit dem vierten Quartal 2018 betreibt die Spital Thurgau AG in Romanshorn eine Tagesklinik für ambulante psychiatrische Behandlungen. Der Regierungsrat hat den dafür notwendigen Tarifvertrag zwischen der Spital Thurgau AG und der tarifsuisse AG genehmigt. Darin wurde die Tagespauschale für die Abgeltung von ambulanten Leistungen der Tagesklinik für Erwachsene zu Lasten der obligatorischen Krankenversicherung …

  • 105 000 Franken für verschiedene Hilfswerke

    Für das Jahr 2018 standen dem Departement für Finanzen und Soziales wie üblich 150 000 Franken aus dem Lotteriefonds für humanitäre Hilfsaktionen zur Verfügung. Nach der Zahlung von verschiedenen Beiträgen aus aktuellem Anlass, zum Beispiel für die Rohingya Flüchtlinge in Bangladesch oder die Opfer des Erdbebens und des Tsunamis in Indonesien, verblieb die Summe von 105 000 Franken für Beiträge an …

  • Regierungsrat begrüsst Anpassungen des Sozialversicherungsrechts

    Der Regierungsrat ist einverstanden mit den geplanten Änderungen des Sozialversicherungsrechts und den Ausführungsbestimmungen zur Überwachung von Versicherten (Observation), wie er in seiner Vernehmlassungsantwort an den Bund schreibt. In einigen Bereichen besteht jedoch Konkretisierungsbedarf zugunsten eines einheitlichen, effizienten Vollzugs und einer hohen Rechtssicherheit.

Seite 2 von 541