Direkt zum Inhalt springen
 

News-Archiv

Archiv

  • Arbeiten für den Fassadenbau für den Erweiterungsbau 2 der Pädagogischen Hochschule Thurgau vergeben

    Der Regierungsrat hat die Arbeiten für den Fassadenbau für den Erweiterungsbau 2 der Pädagogischen Hochschule Thurgau an die Firma Aepli Metallbau AG aus Gossau vergeben. Die Offertsumme beläuft sich auf 2,13 Millionen Franken.

  • Ja zum Gegenvorschlag zur Initiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie»

    Der Regierungsrat teilt die Meinung der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates, der Initiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie» einen Gegenvorschlag gegenüberzustellen. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort. Der Gegenentwurf sieht einen zweiwöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub vor. Finanziert werden soll er über die Erwerbsersatzordnung.

  • Änderungen des Gesetzes über den Wasserbau und den Schutz vor gravitativen Naturgefahren

    Der Regierungsrat setzt die Änderungen des Gesetzes über den Wasserbau und den Schutz vor gravitativen Naturgefahren sowie die entsprechende Verordnung auf den 1. März 2019 in Kraft. Bei den Änderungen handelt es sich um die Folgen des Gegenvorschlags des Grossen Rates zur thurgauischen Volksinitiative «Kulturlandschutz/LN/FFF bei Gewässerkorrektionen». Diese wurde im November 2016 eingereicht. Der …

  • Ja zur Teilrevision des Versicherungsaufsichtsgesetzes

    Der Regierungsrat begrüsst die geplanten Neuerungen beim Versicherungsaufsichtsgesetz. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an das eidgenössische Finanzdepartment. Die vorgesehene Teilrevision des Gesetzes enthält Regeln zur Sanierung von Versicherungsunternehmen, führt zu Erleichterungen für Versicherungen mit bestimmten Geschäftsmodellen und auferlegt den Versicherungsvermittlern in …

  • Im Thurgau wird am 19. Mai über das Öffentlichkeitsprinzip abgestimmt

    Der Regierungsrat hat den Anordnungsbeschluss für den Abstimmungssonntag vom 19. Mai 2019 gefasst. Nebst zwei Bundesvorlagen wird im Kanton Thurgau über die Volksinitiative «Offenheit statt Geheimhaltung / Für transparente Behörden im Thurgau» abgestimmt. Zudem wird ein neues Mitglied des Bezirksgerichts Arbon sowie eine Friedensrichterin oder ein Friedensrichter im Bezirk Arbon gewählt.

  • Bühne frei für die Kinder!

    Im und um Schloss Frauenfeld ist immer viel los. Manchmal geht es drunter und drüber, die Schlossbewohner sind in Aufruhr und ein Abenteuer jagt das nächste. Beste Voraussetzungen für einen kunterbunten Kindernachmittag.

  • Magischer Realismus in der Kantonsbibliothek

    Die gebürtige Argentinierin Maria Cecilia Barbetta hat am Montagabend in der Kantonsbibliothek Thurgau aus ihrem Roman «Nachtleuchten» gelesen.

  • Frauenfelder Museen am 3. März geschlossen

    Das Naturmuseum und das Museum für Archäologie an der Freien Strasse sowie das Historische Museum Thurgau im Schloss Frauenfeld sind am kommenden Sonntag, 3. März 2019, wegen des Fasnachtsumzugs in Frauenfeld geschlossen.

  • Zusätzliche Bundesgelder für die Kinder- und Jugendförderung im Kanton Thurgau

    Der Kanton Thurgau hat ein Programm zum Aufbau und zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendpolitik im Kanton Thurgau erarbeitet, das vom Bund mitfinanziert wird. Für die Jahre 2019 bis 2021 stehen zusätzlich 450 000 Franken an Bundesgeldern für Projekte der Kinder- und Jugendförderung im Thurgau zur Verfügung.

  • Neuer Anlauf für einen Halbstundentakt der Fähre Friedrichshafen – Romanshorn

    Der Kanton Thurgau, das Land Baden-Württemberg und der Bodenseekreis wollen die Fährverbindung Friedrichshafen – Romanshorn mit einem saisonalen Halbstundentakt verbessern. Die drei Akteure haben dazu eine Untersuchung in Auftrag gegeben, um Kosten und Nutzen eines solchen Vorhabens realistisch kalkulieren und darüber entscheiden zu können. Erklärtes Ziel ist es, die «schwimmende Brücke» über den …

  • „Märchenhaft schön oder schön umständlich“

    Am kommenden Sonntag, 3. März 2019, um 13.30 Uhr ist es wieder soweit, die erste der beliebten Kinderführung in historischen Kostümen dieses Jahres findet statt.

  • Thurgauer Konzils-Chronik reist nach Zürich

    Ulrich Richental ist am Konstanzer Konzil (1414–1418) der Mann der Stunde. Er verfasst zu diesem Weltereignis einen reich bebilderten Erlebnisbericht, ohne den wir nur einen Bruchteil über die damaligen Geschehnisse, das Alltags- und Festleben wüssten. Richentals Chronik wird über Jahrhunderte mehrfach gedruckt und von Hand kopiert. Ein Exemplar aus dem 15. Jahrhundert ist im Historischen Museum Thurgau …

  • Informationen zu Rentenansprüchen in Deutschland oder der Schweiz

    Sie sind oder waren in Deutschland und/oder der Schweiz beruflich tätig? Haben Sie Fragen zu Ihren Versicherungszeiten oder zu Ihrem zukünftigen Rentenanspruch? Mehrmals jährlich bietet die Deutsche Rentenversicherung in Zusammenarbeit mit den kantonalen Ausgleichskassen Schaffhausen und Thurgau internationale Beratungstage an. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Beitragszeiten sowohl zur deutschen …

  • Mit dem Projekt «AquaSan» Eintragswege von Pflanzenschutzmitteln in die Gewässer eruieren und deren Risiko minimieren

    Der Regierungsrat hat das Ressourcenprojekt «AquaSan» freigegeben. Das Projekt «AquaSan» hat zum Ziel, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu optimieren, die Eintragswege von Pflanzenschutzmitteln in die Gewässer zu eruieren und das Risiko sowie die Belastung durch solche Mittel in Gewässern zu reduzieren. Den Hauptteil der Kosten von 7,75 Millionen Franken trägt der Bund.

  • Hirschferkel – Keltenschatz – Steinhügeli

    Archäologische Überraschungen im Thurgau: Das Amt für Archäologie stellt am Mittwoch, 27. Februar 2019, die wichtigsten Funde und Befunde aus dem archäologischen Jahr 2018 vor.

  • Ein Platz im Himmel auf ewig

    Die Glaubenswelt des Mittelalters ist uns heute ziemlich fremd. Wozu der ganze Prunk und das viele Gold, die unzähligen Heiligen auf den farbigen Gemälden oder als Skulpturen? Um die Wirkung solche Bildwerke auf die Menschen im Mittelalter zu verstehen, müssen wir ihre religiösen Vorstellungen, also ihren «Mindset» kennen. Das Historische Museum Thurgau gibt eine Anleitung.

  • Kleinsiedlungen werden hinsichtlich Zonenzugehörigkeit überprüft

    Der Bund hat den Kanton Thurgau aufgefordert, die Weiler-Thematik anzugehen. Der Regierungsrat hat deshalb das Projekt «Überprüfung Kleinsiedlungen im Kanton Thurgau» freigegeben. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden will der Kanton in den nächsten Monaten klären, welche Kleinsiedlungen künftig noch Bauzonen sein können.

  • Auflösung der Wasserkorporation Engwang

    Der Regierungsrat hat die Auflösung der Wasserkorporation Engwang genehmigt. Mit der Sicherstellung der Weiterführung der Wasserversorgung im Gebiet Engwang durch die Politische Gemeinde Wigoltingen waren für den Regierungsrat die Voraussetzungen für die Genehmigung der Auflösung der Korporation erfüllt.

  • Neue Strategie für die Agglomerationsprogramme mit Thurgauer Beteiligung

    Die Agglomerationsprogramme tragen zu einer verstärkten Koordination von Siedlungsentwicklung, Verkehr und Landschaft in den Agglomerationsräumen bei. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat die Vierjahresstrategie für die Agglomerationsprogramme der 4. Generation genehmigt. Diese enthält im Wesentlichen die Ziele und Schwerpunkte für die kommenden Jahre.

  • Breitere Verwendung der AHV-Nummer erlauben

    Der Bundesrat will die Verwaltungsabläufe durch eine breitere, kontrollierte Verwendung der AHV-Nummer effizienter machen. Neu sollen Behörden generell die AHV-Nummer verwenden dürfen. Dazu soll das AHV-Gesetz entsprechend angepasst werden. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau begrüsst diese Gesetzesrevision. Er verlangt aber, dass dabei dem Datenschutz gebührend Rechnung getragen wird.

Seite 3 von 547