Direkt zum Inhalt springen
 

News-Archiv

Archiv

  • Beitrag aus dem Lotteriefonds für Ankaufskommission für bildende Kunst

    Gemäss Kulturkonzept für die Jahre 2019 – 2022 gewährt der Regierungsrat der Ankaufskommission für bildende Kunst jedes Jahr einen Betrag von 100 000 Franken aus dem Lotteriefonds. Der Regierungsrat hat nun den Betrag für das Jahr 2019 gesprochen. Das Geld steht für Ankäufe von Werken Thurgauer Kunstschaffender zur Verfügung und dient der Kunstförderung im Kanton. Die Ankaufskommission verfasst jeweils …

  • Krebsregister Thurgau wird Teil des Krebsregisters Ostschweiz

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat eine Leistungsvereinbarung mit der Krebsliga Ostschweiz genehmigt. Diese ist ab 1. März 2019 für die Krebsregistrierung im Kanton Thurgau zuständig. Das Krebsregister Thurgau wird damit in das künftige Krebsregister Ostschweiz überführt.

  • Baukommission und Bauausschuss für die Abwicklung und Koordination des Projekts Milchviehstall auf dem Arenenberg eingesetzt

    Der Regierungsrat hat für die Abwicklung und Koordination des Projekts Milchviehstall auf dem Arenenberg eine Baukommission und einen Bauausschuss eingesetzt. Diese sind für die Projektabwicklung und die Koordination zwischen den Beteiligten zuständig. Der Baukommission gehören nebst Regierungsrätin Carmen Haag als Vorsitzende unter anderen der Kantonsbaumeister und der Chef des Landwirtschaftsamtes …

  • Regierungsrat genehmigt Leistungsauftrag mit privaten Thurgauer Listenspitälern

    Neun private Spitäler, die auf der Thurgauer Spitalliste sind, haben vom Kanton einen Leistungsauftrag. Der Regierungsrat hat diese Leistungsaufträge für die Zeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2021 genehmigt. Sie führen unter anderem die Kooperationspartner, zusätzliche Leistungsaufträge für gemeinwirtschaftliche Leistungen, Qualitätsmanagement und Berichtswesen auf.

  • Regierungsrat intensiviert seine Aufsichtsfunktion im Fall der PHTG

    An seiner Sitzung vom 19. Februar hat sich der Regierungsrat im Rahmen seiner gesetzlichen Aufsichtsfunktion intensiv mit der aktuellen Situation rund um die Freistellung des Prorektors Lehre der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) und mit den daraus resultierenden Reaktionen befasst.

  • Durchschnittliche Verkehrszunahme auf den Thurgauer Kantonsstrassen

    Die Auswertung der elektronischen Verkehrszählung auf den Thurgauer Kantonstrassen weist für 2018 eine durchschnittliche Verkehrszunahme von 0,9 Prozent aus. Damit liegt der Anstieg des Individualverkehrs im Bereich der vergangenen Jahre.

  • Kinderrechte gelten immer und überall

    Am 20. November 1989 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums setzt die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Familienfragen des Kantons Thurgau den Schwerpunkt dieses und vergangenes Jahr auf das Thema Kinderrechte. In den Gemeinden sind Aktionen geplant, ausserdem findet am 20. November 2019 in Weinfelden ein Netzwerktreffen …

  • Maria Cecilia Barbetta: Nachtleuchten

    María Cecilia Barbetta wuchs in Buenos Aires im Einwandererviertel Ballester auf, wo auch ihr Roman »Nachtleuchten« spielt. Sie erzählt von der engagierten Klosterschülerin Teresa, die eine Heiligenstatue von Haus zu Haus trägt und konstruiert so ein Gesellschaftspanorama aus individuellen Geschichten. »Nachtleuchten« schildert vor fröhlicher Kulisse die Anspannung in Argentinien von 1974, kurz bevor …

  • Kanton Thurgau hat ein neues Instrument zur Erreichung der energiepolitischen Ziele

    Wieso erachtet der Kanton Thurgau die Elektromobilität als förderungswürdig? Regierungsrat Walter Schönholzer legte an der Medienkonferenz am Montag zusammen mit weiteren Energiefachleuten dar: Elektrofahrzeuge mit erneuerbarem Strom getankt bieten nicht nur die Chance auf CO2-armen, effizienten und leiseren motorisierten Individualverkehr. Sie sind auch ein Mosaikstein der Energiepolitik, der bei …

  • Der Reliefbauer zu Besuch im Naturmuseum

    Rund 1 700 Stunden, viel Geduld und eine ruhige Hand – das benötigte der Bau des eindrücklichen Thurgauer Reliefs, das aktuell im Naturmuseum Thurgau zu sehen ist. Am kommenden Sonntag, 24. Februar 2019, stellt der Erbauer seine Arbeit und sein Werk vor.

  • Der Thurgau unter fremder Herrschaft

    Von 1460 bis 1798 haben im Thurgau die Eidgenossen das Sagen. Sie erkämpfen sich das Gebiet gewaltsam und lassen es fortan von Landvögten verwalten. Im Zweijahresturnus kommt ein neuer Vogt nach Frauenfeld – meist aus Uri, Schwyz oder Zürich. Wer allerdings glaubt, diese «fremden Herrscher» hätten hier freie Hand, hat weit gefehlt. Die Tagsatzung, Gerichtsherren und Gemeindevertreter haben durchaus …

  • In der Thurgauer Wirtschaft lassen die Auftriebskräfte allmählich nach

    In der Thurgauer Industrie und im Baugewerbe ist die Geschäftslage nach wie vor überwiegend gut. Allmählich schwächt sich das Hoch jedoch ab. Im Detailhandel bleibt die Lage vor allem bei kleineren Betrieben schwierig. Dies geht aus der soeben erschienenen Februar-Ausgabe des Thurgauer Wirtschaftsbarometers hervor.

  • Bauliche und ökologische Abklärungen für das Hochwasserschutzprojekt Region Wil

    In den kommenden Wochen werden in Rickenbach, Wilen, Sirnach und Wil verschiedene bauliche und ökologische Abklärungen an vier Bächen vorgenommen. Dies geschieht im Hinblick auf den langfristigen Hochwasserschutz des Lebens- und Wirtschaftsraumes der Region Wil. Der Entwurf des Auflageprojektes wird im Herbst 2019 der Bevölkerung vorgestellt.

  • Sportfondsbeitrag an den Schwimmclub Kreuzlingen und den Verein Regionales Leistungszentrum Ostschweiz Taekwondo

    Der Regierungsrat gewährt je einen Sportfondsbeitrag an den Schwimmclub Kreuzlingen und den Verein Regionales Leistungszentrum Ostschweiz Taekwondo. Die Unterstützung basiert auf einem Sockel- und einem Erfolgsbeitrag. Mit dem Sockelbeitrag wird der generelle Aufwand honoriert, der Erfolgsbeitrag belohnt die Erreichung der gesteckten Ziele.

  • Auflösung der Unterhaltskorporation Altnau und der Privatwaldkorporation Altnau

    Der Regierungsrat hat der Auflösung der Unterhaltskorporation Altnau und der Privatwaldkorporation Altnau zugestimmt. Die Voraussetzungen für die Genehmigung dieser Auflösungen war erfüllt, nachdem sichergestellt war, dass die Aufgaben der bisherigen Unterhaltskorporationen im Gemeindegebiet übernommen werden.

  • Tarif für stationäre Leistungen genehmigt

    Der Regierungsrat hat einen provisorischen Tarif für stationäre Leistungen der Psychiatrie der Clienia Littenheid AG mit den der Einkaufsgemeinschaft HSK AG angeschlossenen Versicherern genehmigt. Der Tarif gilt ab dem 1. Januar 2019 für die Dauer des Tarifgenehmigungsverfahrens. Der provisorische Basispreis für die stationäre Behandlung von Erwachsenen beträgt 685 Franken.

  • Akustikmassnahmen für Klostergebäude im Campus Lehrerbildung in Kreuzlingen

    Im Klostergebäude im Campus Lehrerbildung in Kreuzlingen werden Akustikmassnahmen vorgenommen. Zu diesem Zweck werden Deckenbekleidungen aus Glaswollplatten eingebaut. Der Regierungsrat hat die entsprechenden Arbeiten zum Betrag von 119 000 Franken an die Firma René Fontana Gipsergeschäft AG, Bussnang, vergeben.

  • Neues Mittglied für den Stiftungsrat der Kulturstiftung des Kantons Thurgau

    Der Regierungsrat hat die Kuratorin und Kunstvermittlerin Esther Eppstein aus Zürich per 1. Februar 2019 in den Stiftungsrat der Kulturstiftung des Kantons Thurgau gewählt. Sie ersetzt Muda Mathis, die per Ende Dezember 2018 ihren Rücktritt aus dem Stiftungsrat erklärt hat.

  • Erschliessung des Unterwerks Hemishofen (SH) als Versorgungsroute rechtlich gesichert

    Der Regierungsrat hat die Strasse Basadingen – Rheinklingen – Kantonsgrenze Schaffhausen in die Verordnung über die Offenhaltung der Versorgungsrouten für Ausnahmetransporte aufgenommen. Damit wird die Erschliessung des Unterwerks Hemishofen (SH) als Versorgungsroute rechtlich gesichert und die Strecke für Ausnahmetransporte des Typs III zugelassen.

  • Mehr Rechtssicherheit für Speicher- und Laufkraftwerke

    Der Regierungsrat begrüsst es, wenn im Wasserrechtsgesetz bei der Erneuerung einer Wasserrechtskonzession von Speicher- und Laufkraftwerken mit der Definition des Begriffs «Ausgangszustand» Rechts- und Planungssicherheit geschaffen wird.

Seite 4 von 547