Direkt zum Inhalt springen
 

News-Archiv

Archiv

  • Feuerbrandkontrollen wieder aufnehmen

    <img src="http://www.tg.ch/pictures/feuerbrand.jpg" align="left"> Mit intensiven Kontrollen und konsequenten Tilgungsmassnahmen kann die meldepflichtige Bakterienkrankheit Feuerbrand eingedämmt werden. Aktuell ist in acht Gemeinden ein Befall aufgetreten, vorwiegend an Kernobst. Für die Beurteilung der Situation bei den Zierpflanzen in den Hausgärten sowie beim Weissdorn und bei den Hochstämmen ist …

  • Kinder machen Feuer

    <img src="http://ww4.tg.ch/pictures/feuer_erzeugen_kl.jpg" align="left">Feuer machen ohne die üblichen Zündhölzer oder Feuerzeuge, das können interessierte Kinder ab neun Jahren im Historischen Museum des Kantons Thurgau lernen.

  • Strassenbauarbeiten in Eschenz

    <img src="http://ww4.tg.ch/pictures/Baustelle.gif" align="left"> Am Montag, 10. Juli 2006, beginnen in Eschenz die Strassenbauarbeiten im Zusammenhang mit der Aufhebung der Parknischen bei den Firmen Kast AG und Agero AG. Es wird mit einer Bauzeit von rund zwei Wochen gerechnet. Die Bauarbeiten werden somit bis Ende Juli abgeschlossen sein. Der Einsatz einer Lichtsignalanlage ist nicht nötig.

  • Weiterhin steigende Sozialhilfeausgaben

    Die Sozialhilfeausgaben nahmen im Kanton Thurgau im Jahr 2005 weiter zu. Immerhin fiel der Anstieg jedoch nicht mehr ganz so kräftig aus wie in den beiden Vorjahren. Dies geht aus den soeben erschienenen Statistischen Mitteilungen «Öffentliche Sozialhilfe der Gemeinden 2005» hervor.

  • Wahl von Dr. Eva Büchi (42) zur Prorektorin an der Kantonsschule Kreuzlingen

    <img src="http://www.tg.ch/pictures/phtg_eingang_150.jpg" align="left">Mit dem Rücktritt von René Imesch und der Wahl des bisherigen Prorektors Arno Germann zum neuen Rektor der Kantonsschule Kreuzlingen musste die frei gewordene Prorektorenstelle neu besetzt werden. Auf Antrag der Aufsichtskommission der Thurgauer Mittelschulen hat der Chef des Departementes für Erziehung und Kultur Dr. Eva Büchi …

  • Der Thurgau ist gut auf Kurs

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau ist auf gutem Weg, seine Ziele, die er sich für die Legislaturperiode 2004 bis 2008 gesteckt hat, zu erreichen. Dazu bei-getragen hätten einerseits eigene Anstrengungen, andererseits profitiere auch der Thurgau von einem gesamtschweizerischen Aufschwung in der Wirtschaft, betonte der Regierungsrat anlässlich einer Medienkonferenz zur Halbzeit der Le-gislaturperiode …

  • Löwenkreuzung in Affeltrangen gesperrt

    <img src="http://ww4.tg.ch/pictures/Baustelle.gif" align="left"> Für den Einbau des Deckbelags muss der Kreisel Löwenkreuzung in Affeltrangen von Freitag, 7. Juli, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 9. Juli, 16.00 Uhr, gesperrt werden. Der Verkehr wird grossräumig umgeleitet.

  • Erfolgreiche Forstwartlehrlinge 2006

    Alle elf ehemaligen Forstwartlehrlinge, die an die Lehrabschlussprüfung angetreten waren, konnten vor kurzem ihre Fähigkeitsausweise für die erfolgreich abgeschlossene Lehre entgegennehmen.

  • Fahrbahnsperrung in Kreuzlingen für Belagsarbeiten

    Vom 10. bis 13. Juli 2006 wird beim Kreisel Ziil und auf der Romanshornerstrasse in Kreuzlingen der Deckbelag eingebaut. Der Verkehr muss in dieser Zeit grossräumig umgeleitet werden.

  • Markante Steigerung der Passagierzahlen im öffentlichen Verkehr

    Die Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs im Kanton Thurgau beförderten im vergangenen Jahr markant mehr Personen. Insgesamt zählten Bahn, Bus und Schiff im Jahr 2005 über 25,5 Millionen Passagiere, das sind 1'774'000 Personen oder 7,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Interkantonale Zusammenarbeit im Bereich NFA regeln

    Mittels Botschaft legt der Regierungsrat des Kantons Thurgau dem Grossen Rat die Rahmenvereinbarung für die interkantonale Zusammenarbeit mit Lastenausgleich (IRV) zur Genehmigung vor. Die IRV ist ein wesentlicher Bestandteil zur Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA), die vom Schweizer Stimmvolk im Jahr 2004 angenommen worden ist. Sie soll am 1. …

  • Situation der Pflegekinder verbessern

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat drei Änderungen in der Verordnung über die Tätigkeit der vormundschaftlichen Behörden gutgeheissen. Damit wird die Situation im Pflegekinderwesen verbessert und der Regierungsrat löst ein Versprechen ein, das er anlässlich der Diskussion im Grossen Rat im Zusammenhang mit einem Vorstoss betreffend unkontrollierte Geschäfte mit Pflegekindern abgegeben hat.

  • Verordnung über Massnahmen gegen die Schwarzarbeit werden begrüsst

    Im Grundsatz ist der Regierungsrat des Kantons Thurgau mit der vorgeschlagenen Verordnung zum Bundesgesetz über Massnahmen gegen die Schwarzarbeit einverstanden. Doch regt er an, das Gesetz erst auf das Jahr 2008 in Kraft zu setzen, damit noch genügend Zeit für die Anpassung an kantonale Gesetze bleibt. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort zu Handen des Bundes.

  • Kein zusätzlicher Schutz vor Schmarotzer-Marketing

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau ist gegen eine Anpassung des Bundesgesetzes über den unlauteren Wettbewerb zum Schutz gegen das sogenannte Schmarotzer-Marketing. Der Bund wolle lediglich einen entsprechenden Wunsch des europäischen Fussballverbands UEFA erfüllen, der zu mehr Gerichtsverfahren und so zu mehr Kosten für die Kantone führen würde. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort …

  • 107,8 Millionen Franken für die Spital Thurgau AG

    Der Kanton Thurgau beteiligt sich im Rahmen der Laufenden Rechnung im Jahr 2007 mit 107,8 Millionen Franken an der Spital Thurgau AG. Dies ist im neuen Rahmenkontrakt zwischen dem Kanton und der Spital Thurgau AG festgelegt, der vom Regierungsrat genehmigt wurde.

  • Keine Gesetzesbestimmung für Informationstätigkeit des Bundesrates

    Der Regierungsrat des Kantons Thurgau ist dagegen, dass eine neue Gesetzesbestimmung geschaffen wird, welche die Informationstätigkeit des Bundesrates festlegt. Seiner Meinung nach können unterschiedliche Auffassungen über das richtige Mass der Information nicht mit einem Gesetzesparagrafen gelöst werden. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an die Staatspolitische Kommission des Nationalrates.

  • Gesetz für Risikoaktivitäten schaffen

    Der Bund beabsichtigt, ein Rahmengesetz für kommerziell angebotene Risikoaktivitäten und das Bergführerwesen zu schaffen. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau begrüsst die Schaffung eines solchen Rahmengesetzes. Da der Kanton Thurgau davon aber kaum betroffen sein wird, macht der Regierungsrat in seiner Vernehmlassungsantwort keine weiteren Bemerkungen zur Vorlage.

  • Anordnungsbeschluss für die Abstimmungen vom 24. September 2006

    Der Regierungsrat hat den Anordnungsbeschluss für die Abstimmungen vom 24. September 2006 getroffen. An diesem Sonntag gelangen drei eidgenössische Vorlagen, aber keine kantonale Vorlage zur Abstimmung. Es sind dies die Volksinitiative «Nationalbankgewinne für die AHV», das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer sowie die Änderung des Asylgesetzes.

  • Epidemieversicherung für Schweinehaltungsbetriebe

    Der Regierungsrat hat beschlossen, die Kollektivversicherung betreffend Epidemieversicherung für Schweinehaltungsbetriebe im Kanton Thurgau, die während dreier Jahre durch einen privaten Versicherer gewährleistet wurde, ab 1. Juli 2006 durch eine günstigere, kantonale Versicherungslösung zu ersetzen. Finanziert wird die Versicherungsprämie wie bis anhin durch Beiträge der Schweinehalter sowie Zahlungen …

  • Flachdach- und Spenglerarbeiten vergeben

    Beim Erweiterungsbau des Kantonalen Laboratoriums in Frauenfeld muss das Flachdach saniert werden. Der Regierungsrat hat die entsprechenden Flachdach- und Spenglerarbeiten im Betrag von 103 000 Franken vergeben.

Seite 500 von 556