Direkt zum Inhalt springen
 

«De Leu isch los» an der Olma 2017

Der Schleier über das Motto des Thurgauer Auftritts als Gastkanton an der Olma 2017 ist gelüftet. «De Leu isch los» heisst es kurz und knapp. Damit spielt es auf das Thurgauer Wappentier an und zeigt an, dass sich der Thurgau an der Olma frisch und spritzig zeigen wird und dass er in St.Gallen Spuren hinterlassen möchte. Regierungsrat Walter Schönholzer und OK-Präsident Werner Dickenmann enthüllten das Motto heute im Plättli Zoo Frauenfeld unter Anwesenheit von Löwe «Lui».

Nach den Jahren 1950, 1973, 1983 und 1998 präsentiert sich der Kanton Thurgau bereits zum fünften Mal als Gastkanton an der Olma in St.Gallen. Die letzten zwei Mal standen die Auftritte unter den Mottos «Natürlich Thurgau» (1983) und «Aussen grün. Innen Thurgau» (1998). Nun ist also «De Leu los». «Ein Motto soll die Menschen ansprechen, soll sie abholen, soll Emotionen wecken, soll sie neugierig machen», so umriss Regierungsrat Walter Schönholzer, was ein gutes Motto ausmacht. Er zeigte sich überzeugt, dass das Thurgauer Motto für den Olma-Auftritt 2017 diesen hohen Ansprüchen genügt, weil es kurz und einprägsam ist und den Leuten gefallen wird.

Philipp Koch, aus dessen Frauenfelder Kommunikationsagentur das Motto stammt, wies darauf hin, dass der Thurgau der einzige Kanton mit dem Löwen im Wappen ist. Für ihn lag es deshalb nahe, den Löwen ins Zentrum des Olma-Auftritts zu setzen, weil er Stolz, aber auch Heimatgefühl ausdrückt. Er erläuterte den weiteren Hintergrund des Mottos: «Die Thurgauerinnen und Thurgauer machen sich auf den Weg nach St.Gallen, um als Gastkanton an der Olma bei den über 300 000 Messebesucherinnen und -besuchern Spuren zu hinterlassen. Sie zeigen an elf Olma-Tagen selbstbewusst, was ihr schöner Kanton zu bieten hat.» Mit dem Slogan werde Identifikation geschaffen, sagte Koch weiter, ausserdem baue er im Hinblick auf den Herbst Spannung im Bezug auf einen frischen, selbstbewussten und emotionalen Auftritt auf und biete eine grosse Fülle an möglichen Massnahmen, die von spektakulär bis trendig reichten.

Auch Werner Dickenmann, OK-Präsident des Thurgauer Olma-Auftritts, nahm das Stichwort «Spuren hinterlassen» auf: «Der Löwe wird Spuren hinterlassen, das ist auch im Logo erkennbar. Es sind nicht Streicheleinheiten, die seine Pfoten und Krallen zurücklassen, es sind vielmehr markante Zeichen, die daran erinnern, dass der Thurgauer Löwe hier war.» In seinem Blick auf den aktuellen Stand der Arbeiten des Organisationskomitees sprach er von einem dynamischen Prozess, der im Gang ist. In den bisherigen acht OK-Sitzungen sei viel bewegt und viel gearbeitet worden. Zahlreiche Ideen seien kreiert worden, die einen seien nun in der Umsetzung, andere wieder verworfen worden. Er gab einen Einblick in die Arbeiten der verschiedenen Ressorts und wies auf die Highlights des Thurgauer Olma-Auftritt hin. Das sind insbesondere der Tag des Gastkantons am erstem Olma-Samstag mit dem Festumzug durch die Stadt und dem Festakt in der Olma-Arena, die Sonderausstellung zu den Themen Wirtschaft, Tourismus und Freizeit, die Eröffnung am Donnerstag, 14. Oktober, im Stadttheater und die vielen weiteren Anlässe im Rahmen der elf Messetage.

Der Olma-Direktor Nicolo Paganini persönlich liess es sich nicht nehmen, für die Präsentation des Olma-Mottos in seine alte Heimat, den Thurgau, zu reisen. Er wies auf seine besondere Beziehung zum Thurgau hin: «Ich bin im Thurgau aufgewachsen, ich habe mehr als zwei Drittel meines Lebens im Thurgau verbracht und meine Kinder leben im Thurgau.» Er erklärte ausserdem, warum der Thurgau als Gastkanton am Jubiläum 75. Olma prädestiniert ist: «Er war 1950 der erste Gastkanton der Olma, er ist seit der ersten Olma in der Trägerschaft vertreten und war deshalb 1953 auch Gründungsmitglied unserer Genossenschaft.» Er zeigte sich überzeugt, dass der Thurgau mit seinem Auftritt begeistern und dass dieser lange nachwirken werde.

Enthüllung des Mottos für den Auftritt des Kantons Thurgau an der Olma 2017 mit v.l. Werner Dickenmann, OK-Präsident, Regierungsrat Walter Schönholzer, und Nicolo Paganini, Direktor Olma Messen St.Gallen.
Enthüllung des Mottos für den Auftritt des Kantons Thurgau an der Olma 2017 mit v.l. Werner Dickenmann, OK-Präsident, Regierungsrat Walter Schönholzer, und Nicolo Paganini, Direktor Olma Messen St.Gallen.