Direkt zum Inhalt springen
 

Stelldichein der Schweizer Statistikszene im Kanton Thurgau

Am 20. und 21. November finden in der Kartause Ittingen die Schweizer Tage der öffentlichen Statistik 2017 statt. Dabei zeichnet die Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau als lokale Organisatorin verantwortlich. Im Fokus der Tagung mit Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden steht die Frage, wie sich die öffentliche Statistik den Herausforderungen der Zukunft stellt.

Vor 28 Jahren fanden die Statistiktage zum letzten Mal im Kanton Thurgau statt. Damals tagten die Statistikerinnen und Statistiker in Arbon. «Die Statistiktage sind der wichtigste Anlass im Jahreskalender vieler meiner Berufskolleginnen und -kollegen», sagt Ulrike Baldenweg, Thurgauer Kantonsstatistikerin. «Hier kann man voneinander lernen, Erfahrungen austauschen und sich über neue Methoden, Anwendungen oder Produkte auf dem Laufenden halten.» Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Schweiz werden für den Anlass in der Kartause Ittingen erwartet. Ulrike Baldenweg, die zusammen mit ihrem Team von der Dienststelle Statistik für die Organisation der Logistik vor Ort zuständig ist, hofft, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre tägliche Arbeit viele wertvolle Impulse erhalten und dass die Zusammenarbeit in der «Statistik-Community» gestärkt werden kann. Nebst der Arbeit sollen sie aber auch viele positive Eindrücke aus dem Kanton Thurgau mit nach Hause nehmen können, so eine weitere Hoffnung der Kantonsstatistikerin. Dazu beitragen soll unter anderem ein Rahmenprogramm am Montagabend, das geführte Führungen in der Kartause Ittingen umfasst.

Eröffnet werden die nationalen Statistiktage am Montag, 20. November, von Rainer Gonzenbach, Staatsschreiber des Kantons Thurgau. Im Anschluss daran folgen Vorträge und Workshops, die sich mit aktuellen Herausforderungen, neuen Trends und methodischen Fragen der Statistikerhebung befassen. Abgeschlossen werden die Statistiktage am Dienstagnachmittag mit einem Vortrag von Filip Schwarz, CEO der Kreuzlinger Firma Ifolor, zum Thema «Digitale Transformation» und einer anschliessenden Diskussionsrunde, an der nebst dem Referenten unter anderen auch die Thurgauer Nationalrätin Edith Graf-Litscher teilnehmen wird.