Direkt zum Inhalt springen
 

Fremde Welten im Naturmuseum Thurgau

An Schweizer Universitäten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran, fernen Planeten auf die Spur zu kommen. Die neue Kabinett-Ausstellung im Naturmuseum Thurgau informiert über dieses faszinierende Forschungsfeld. Zu sehen sind auch Zeichnungen von Thurgauer Kindern, die demnächst ins All fliegen werden.

Erstes Bild eines Exoplaneten

Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems heissen extrasolare Planeten, oder kurz: Exoplaneten. Der erste Exoplanet wurde am 6. Oktober 1995 durch die Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz entdeckt, bis heute sind rund 2 000 gefunden worden.

Mit Hightech und Thurgauer Kinderzeichnungen ins Weltall

Ein in der Schweiz entwickeltes Weltraumteleskop wird ab nächstem Jahr Exoplaneten erkunden. In der Ausstellung wird das ungewöhnliche Forschungsprojekt vorgestellt. Zusammen mit dem Teleskop fliegen Kinderzeichnungen, darunter auch 19 aus dem Kanton Thurgau, ins Weltall. In der Ausstellung sind die Zeichnungen exklusiv zu sehen. Das Thema bietet zudem die Gelegenheit, einige ungewöhnliche Objekte aus der Sammlung des Naturmuseums zu präsentieren. Unter einem Dutzend rätselhafter Steine, die sich in einer alten Schachtel mit der Aufschrift «Meteoriten» fanden, bestimmten Experten tatsächlich zwei echte Meteoriten. Zusammen mit den früher fälschlicherweise als Meteoriten bezeichneten Stücken zeugen sie von einer Faszination für die Weiten des Weltraums, die bis heute ungebrochen ist.

Die Kabinett-Ausstellung «Exoplaneten – Fremden Welten auf der Spur» ist bis 15. April 2018 im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden sich unter http://www.naturmuseum.tg.ch/xml_82/internet/de/application/d14768/f14770.cfm.