Direkt zum Inhalt springen
 

Neue Kommission Thurgau Gesundheit hat zum ersten Mal getagt

Unter der Leitung der Thurgauer Theologin Christina Aus der Au hat sich die vom Regierungsrat eingesetzte Kommission Gesundheit Thurgau konstituiert. Die Kommission leistet gemäss ihrem Auftrag einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtschau im Gesundheitswesen und berät den Chef des Departements für Finanzen und Soziales in strategischen Fragen zum Gesundheitswesen.

Der Regierungsrat will die Aspekte der integrierten Versorgung, also die Zusammenarbeit der verschiedenen Partner im Gesundheitswesen, optimieren. Dazu möchte er eine Gesamtsicht der Fragen bekommen, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Das sind die ausschlaggebenden Gründe, weshalb er eine neue Kommission Thurgau Gesundheit ins Leben gerufen hat. Die neue Kommission soll einen wichtigen Beitrag zu einer dringend notwendigen Gesamtschau im Gesundheitswesen leisten. Mit fundierten Expertisen soll sie den Gesundheitsdirektor beim Treffen der nötigen strategischen Entscheide unterstützen und die Grundlagen liefern, damit eine optimale Versorgungssituation sichergestellt werden kann. Im Weiteren soll die Kommission Impulse für Innovationen im kantonalen Gesundheitswesen geben und Konzepte für die Gesundheitsvorsorge und -versorgung anregen.

Die neue Kommission umfasst neun Personen aus den verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens sowie der Politik und der Versicherer. Eingesetzt wurden die Mitglieder der Kommission vom Chef des Departements für Finanzen und Soziales. Vorgesehen ist, dass sich die Kommission zwei bis vier Mal im Jahr zusammenfindet. Die Chefin oder der Chef des Amtes für Gesundheit nimmt ohne Stimmrecht an den Sitzungen teil. Die konstituierende Sitzung unter dem Vorsitz der Thurgauer Theologin und Philosophin Christina Aus der Au hat kürzlich stattgefunden. Als Mitglieder gehören der Kommission an:

  • Alfred Angerer, Winterthur; Gesundheitsökonomie
  • Kurt Baumann, Sirnach; Politik
  • Mark Ebneter, Littenheid; stationäre Medizin
  • Edith Graf-Litscher, Frauenfeld; Patientenorganisationen/Komplementärmedizin
  • Doris Grauwiler, Weinfelden; Vorsorge
  • Agnes König, Münsterlingen; Pflege, Spitex
  • Daniel Rochat, Winterthur; Versicherer
  • Urs Streckeisen, Egnach; ambulante Medizin

Die neue Kommission Thurgau Gesundheit unter dem Vorsitz von Christina Aus der Au (vorne Mitte) und mit dem zuständigen Regierungsrat Jakob Stark, Chef des Departements für Finanzen und Soziales (hinten links) sowie den weiteren Mitgliedern (vorne v.l.) Kurt Baumann, Doris Grauwiler, Edith Graf-Litscher, Daniel Rochat und (hinten v.l.) Agnes König, Urs Streckeisen, Alfred Angerer, Olivier Kappeler. (Bild: Kirsten Oertle)
Die neue Kommission Thurgau Gesundheit unter dem Vorsitz von Christina Aus der Au (vorne Mitte) und mit dem zuständigen Regierungsrat Jakob Stark, Chef des Departements für Finanzen und Soziales (hinten links) sowie den weiteren Mitgliedern (vorne v.l.) Kurt Baumann, Doris Grauwiler, Edith Graf-Litscher, Daniel Rochat und (hinten v.l.) Agnes König, Urs Streckeisen, Alfred Angerer, Olivier Kappeler. (Bild: Kirsten Oertle)