Direkt zum Inhalt springen
 

Apotheker, Grundversorger und Spital werden am Kantonsspital Frauenfeld gemeinsam die «Horizont Apotheke» betreiben

Die thurmed AG, die Apotheken Thurgau und das Ärztenetzwerk Thurgau gründen zusammen eine Aktiengesellschaft. Mit dieser werden sie gemeinsam die Horizont Apotheke, die Apotheke im neuen Kantonsspital in Frauenfeld betreiben. Der Regierungsrat hat der thurmed AG die Bewilligung erteilt, sich an der Horizont Apotheke AG zu beteiligen. Diese wird im Dezember 2018 gegründet.

Zweck der gemeinsamen Aktiengesellschaft ist der Betrieb von Apotheken sowie der Handel mit und der Vertrieb von Gesundheitsprodukten. Im Vordergrund steht der Betrieb der öffentlichen Apotheke auf dem Areal des Neubaus am Kantonsspital Frauenfeld. Zielgruppe sind Patientinnen und Patienten, die aus dem Spital austreten. Bei Spitalaustritt gleich die notwendigen Medikamente beziehen und mit nach Hause nehmen können, ist eine geschätzte Dienstleistung für Patientinnen und Patienten. Die thurmed AG wird über deren Tochterunternehmen Spital Thurgau AG an der Horizont Apotheke AG eine Minderheitsbeteiligung von 26 Prozent halten. Das Ärztenetzwerk Thurgau beteiligt sich mit einem gleich hohen Anteil am Aktienkapital. Die Apotheker werden über eine neu gegründete Aktiengesellschaft im Alleineigentum von Apotheken Thurgau über einen Anteil 48 Prozent verfügen. Das gesamte Aktienkapital beträgt 700 000 Franken. Im fünfköpfigen Verwaltungsrat nimmt jede Partei mit einem Vertreter Einsitz. Zusätzlich stellen die Apotheker den Verwaltungsratspräsidenten. Der fünfte Sitz wird für die Anfangsphase mit einem Vertreter des Kantons besetzt. Mit dem gemeinsamen Projekt wird die integrierte Versorgung sowie die Zusammenarbeit von Grundversorgern, Apothekern und der Spital Thurgau AG wegweisend gefördert.

Der Regierungsrat hatte zu prüfen, ob die Beteiligung der thurmed AG an der Horizont Apotheke AG mit der Eigentümerstrategie vereinbar ist. Gemäss dieser kann die thurmed AG nebst ihrem eigentlichen Versorgungsauftrag weitere Aufgaben erfüllen, wenn diese in einem sachlich nahen Bezug zur Spital Thurgau AG stehen, die Spitalplanung des Kantons Thurgau nicht unterlaufen, wirtschaftlich begründbar sind und zu keiner Mehrbelastung des Kantons führen. Die Beteiligung an der Horizont Apotheke AG erfüllt diese Voraussetzungen . Der Regierungsrat erachtet das Vorhaben als gesundheitspolitisch und betriebswirtschaftlich begründet und stimmt deshalb der Ausweitung der Geschäftstätigkeit der thurmed AG zu. Er verspricht sich von diesem Engagement den erfolgreichen Betrieb einer öffentlichen Apotheke auf dem Gelände des Kantonsspitals Frauenfeld und sieht darin eine zusätzliche und sinnvolle Dienstleistung für die austretenden Patientinnen und Patienten des Kantonsspitals.