Direkt zum Inhalt springen
 

Er erweckt Landkarten zum Leben

Rund 1700 Stunden, viel Geduld und eine ruhige Hand – all das benötigte der Bau des eindrücklichen Thurgauer Reliefs, das im Kabinett des Naturmuseums Thurgau erstmals öffentlich gezeigt wird.

Der Amriswiler Ernst Schefer fertigte das Relief in den Jahren 2016 und 2017 in seinem Atelier in Biessenhofen. Sein Werk vermittelt einen überaus anschaulichen, informativen und sinnlichen Eindruck der vielgestaltigen Thurgauer Landschaft und lädt zum Schauen, Finden und Erinnern ein. In der neuen Kabinettausstellung «Das Thurgauer Relief von Ernst Schefer» präsentiert das Naturmuseum Thurgau erstmals das 2017 erworbene Relief und stellt seinen Urheber näher vor.

Selbst Kurt Aeschbacher staunte
Die Arbeit von Ernst Schefer fand in den vergangenen Monaten schweizweit eine grosse Beachtung. So berichteten unter anderem SRF Schweiz Aktuell, Schweizer Fernsehen RSI, die NZZ oder die Zeitschrift Landliebe über den Reliefbauer. Und selbst Fernsehmoderator Kurt Aeschbacher staunte nicht schlecht, als ihm Ernst Schefer in seiner Talksendung «Aeschbacher» mit Begeisterung von seiner akribischen Arbeit erzählte.

Warum der Thurgau innen hohl ist
In der Kabinettausstellung «Das Thurgauer Relief von Ernst Schefer» ist das eindrückliche, rund 1,5 mal 2,5 Meter grosse Stufenrelief ausgestellt. Ein Film zeigt den Reliefbauer bei seinen verschiedenen Arbeitsschritten und stellt die Techniken, die der Bau erfordert, näher vor. In drei Hörstationen gibt Schefer zudem Auskunft über seine Arbeit, seine Leidenschaft für dieses anspruchsvolle Kunsthandwerk und erklärt beispielsweise auch, warum bei ihm «der Thurgau innen hohl ist».

Die Ausstellung «Das Thurgauer Relief von Ernst Schefer» dauert bis 3. November 2019. Weitere Informationen: www.naturmuseum.tg.ch.

Das Thurgauer Relief in der Kabinettausstellung.