Direkt zum Inhalt springen
 

Besucherrekord im Historischen Museum Thurgau

2018 geht in die Annalen des Historischen Museums Thurgau ein: Über 17 000 Personen haben im vergangenen Jahr das kantonale Geschichtsmuseum besucht – ein Rekord. Ausserordentlich hohe Zahlen erzielt das Haus mit den Schulangeboten.

Das Historische Museum Thurgau blickt auf ein überragendes 2018 zurück. Das Geschichtsmuseum des Kantons knackt den eigenen Besucherrekord. Zum Erfolg im vergangenen Jahr tragen verschiedene Faktoren bei: An erster Stelle das herrschaftliche Schloss Frauenfeld, Hauptsitz des Historischen Museums Thurgau, das allein aufgrund seiner Historie viele Besucherinnen und Besucher anlockt. Ein Besuchermagnet sind die modern inszenierte Schlossausstellung sowie das vielfältige Programm für die unterschiedlichsten Zielgruppen im und um das Schloss. Der zweite permanente Museumsstandort, das Schaudepot St. Katharinental in Diessenhofen, verzeichnet ebenfalls eine deutliche Steigerung der Besucherzahlen, einhergehend mit der anziehenden Nachfrage nach Führungen. Schliesslich bescherte dem Museum die viel beachtete Sonderausstellung «Schreck & Schraube. Weltindustrie im Thurgau» im Alten Zeughaus Frauenfeld über 5000 Eintritte.

Florierende Schulangebote
Besonders erfolgreich laufen die Schulangebote. 2018 besuchten 151 Klassen mit 2800 Kindern und Jugendlichen einen der drei Standorte an einer lernplanorientierten Führung. Die Schulklassen stammen hauptsächlich aus dem Grossraum Frauenfeld, die Sonderausstellung zur Thurgauer Industriegeschichte lockte aber sogar Klassen aus Basel, Zürich oder St. Gallen an.

«Bartli & Most. Landvögte im Thurgau»
Das Jahresprogramm 2019 führt in einen Thurgau zwischen Fremdherrschaft und Selbstbestimmung. Von 1534 bis 1798 verwalten die eidgenössischen Landvögte, die oft aus der Innerschweiz kommen, den Thurgau als Untertanenland und meinen den Hiesigen zeigen zu müssen, wo der Bartli den Most holt. Die Zänkereien und das wilde Auf und Ab dieser Zeit veranschaulicht das Historische Museum Thurgau mittels abwechslungsreichen Programms, darunter ein Comedy-Abend.

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe «Bartli & Most. Landvögte im Thurgau» gibt es auf der Museumswebsite unter www.historisches-museum.tg.ch. Das Museum ist jeweils von Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Schulangebote im Schloss Frauenfeld sind besonders erfolgreich.