Direkt zum Inhalt springen
 

Forumtheater gastiert am Bildungszentrum Arbon

Vom 18. bis 22. Februar ist am Bildungszentrum Arbon das Forumtheater «I-Girl – I-Boy – I-Phone» zu Gast. Mit den Lernenden werden Fragen zur Identitätsfindung junger Menschen in Zeiten der Globalisierung, Digitalisierung und Migration thematisiert. Die Art und Weise, wie die Lernenden über moderne Kommunikationskanäle aktiv in das Theatergeschehen Einfluss nehmen können, ist einzigartig.

Sechsmal führt das Theater Maralam in der kommenden Woche seine Forumtheaterproduktion im Bildungszentrum Arbon auf. Die Produktion steht unter dem Titel «I-Girl – I-Boy – I-Phone», Träger des Projekts ist Travail Suisse. Die Theaterproduktion nimmt die teilnehmenden Schulklassen mit auf eine Reise durch Fragen der Identitätsfindung junger Menschen in Zeiten der Globalisierung, Digitalisierung und Migration. Inhaltlich bedeutsam sind die unterschiedlichen Frauen- und Männerbilder, mit denen junge Menschen in der heutigen Zeit in ihrem familiären, schulischen, beruflichen, religiösen und gesellschaftlichen Umfeld konfrontiert werden. Besonders beachtet wird dabei die Rassismusdebatte, die durch Migrations- und Integrationsfragen sowie durch die starke Vernetzung über die sozialen Medien angefacht wird.

Das Projekt besteht einerseits aus einem Forumtheater und andrerseits aus Unterrichtsmaterialien, die zur Vor- und Nachbereitung des Forumtheaters verwendet werden können. Das ganze Projekt hat einen engen Bezug zum Rahmenlehrplan für den allgemeinbildenden Unterricht.

Die Theaterproduktionen finden an folgenden Terminen in der Aula das Bildungszentrums Arbon statt: Montag, 18. Februar, und Mittwoch, 20. Februar, 9.25 Uhr und 13.55 Uhr; Donnerstag, 21. Februar, und Freitag, 22. Februar, 13.10 Uhr.