Direkt zum Inhalt springen
 

Geschichten zu den Pfahlbaujuwelen

<img src="http://ww4.tg.ch/xml_1/internet/de/file/picture/domain_1/DE/goldener_becher_kl.jpg" align="left">Geschichte und Geschichten zu den Pfahlbaujuwelen des Thurgaus präsentiert am Dienstag, 18. Januar 2004, um 19.30 Uhr das Museum für Archäologie in Frauenfeld.

Geschichten zu den Pfahlbaujuwelen

 

Geschichte und Geschichten zu den Pfahlbaujuwelen des Thurgaus präsentiert am Dienstag, 18. Januar 2004, um 19.30 Uhr das Museum für Archäologie in Frauenfeld.

 

Das Museum für Archäologie des Kantons Thurgau beherbergt einige «Juwelen» aus der Pfahlbauzeit. Am 18. Januar werden fünf dieser Kostbarkeiten aus der Pfahlbausammlung in einem besonderen Rahmen vorgestellt, zuerst aus wissenschaftlicher Sicht durch den Archäologen Urs Leuzinger. Anschliessend erzählt die bekannte Schauspielerin Claudia Adrario wie es wirklich war: Wie kam der Goldbecher von Eschenz in den Boden? Was suchte die Frau aus dem Karpathenbecken am Bodensee? Wo wuchsen die saftigsten Kräuter für die Pfahlbaurinder? Wie viele Eichhörnchenfelle kostete der Feuersteindolch aus Oberitalien? Wer sich in die Zeit vor über 4000 Jahren zurückversetzen möchte, ist bei diesem Anlass im Museum an der Freie Strasse 26 richtig. Wegen beschränkter Platzzahl ist eine Anmeldung unter Telefon 052 724 22 19 erwünscht (Eintritt zehn Franken).