Direkt zum Inhalt springen
 

Schiffreise Müller-Thurgau

Im Jahr 1925 schmuggelten Albert Röhrenbach und ein befreundeter Fischer im Auftrag des Vaters Johann Baptist 400 Propfreben vom Arenenberg nach Immenstaad. Das Unterfangen war der Anfang einer unglaublichen Zusammenarbeit. Die ganze Geschichte erzählt die Müller-Thurgau-Schifffahrt vom 6. und 31. Mai 2019. Tickets sind unter www.urh.ch erhältlich.

Es war neblig, das Unterfangen gefährlich und anstrengend. Mit dem Ruderboot fuhren Albert Röhrenbach und Gottfried Ainser, ein Fischer aus Hagnau, über den See und holten sich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion 400 Propfreben. Diese pflanzte Johann Baptist Röhrenbach ohne Bewilligung auf Schlossgut Kirchberg, das zu den Besitztümern des Grafen von Baden gehörte. Die gepflanzte Rebsorte gab den in Not geratenen Winzern neue Hoffnung. Die Rebsorte Müller-Thurgau ist heute eine der meistangebauten Weissweinzüchtungen und verbindet die Weinregion rund um den Bodensee. Dieser einzigarten Geschichte haben sich unter der Leitung vom Weingut Arenenberg verschiedene Akteure rund um den Bodensee angenommen und eine Müller-Thurgau-Schifffahrt organisiert.

Interessierte Gäste erhalten die Möglichkeit, am 6. und 31. Mai 2019 die Geschichte nochmals zu erleben. Etwas komfortabler natürlich, mit einem modernen Schiff der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee Rhein und an Land zu Fuss. Auf dem Schiff stehen verschiedene Müller-Thurgau-Variationen von beiden Seiten des Sees sowie Käse zur Degustation bereit. Am Landgang mit dabei sind Matthias Röhrenbach und ein Vertreter des Weinguts der Markgrafen von Baden. Die Markgrafen von Baden sind bis heute im Besitz der ersten Parzelle, auf welcher die Schmuggelreben gepflanzt wurden.

Auf dem Arenenberg sind Kellermeister Peter Mössner und Bernhard Müller, Leiter Regionale Entwicklung, überzeugt: «Die Schiffreise Müller-Thurgau bietet sowohl Fachleuten als auch interessierten Weinliebhabern einen spannenden Einblick in die Geschehnisse von früher und in die Arbeitsweise von heute». Zudem ist sie ein Begegnungsprojekt, das vom Kleinprojektefonds der Internationalen Bodenseekonferenz gefördert wird.

  • Daten: Montag, 6. Mai 2019, und Freitag, 31. Mai 2019
  • Abfahrt: 12.10 Uhr ab Mannenbach, 13.20 Uhr ab Kreuzlingen
  • Rückkehr: Kreuzlingen ca. 19.10 Uhr an, Mannenbach zwischen 20.05 und 20.35 Uhr
  • Tickets: CHF 90.- erhältlich unter www.urh.ch

Organisation

Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg