Direkt zum Inhalt springen
 

Originalbrief des letzten Herzogs von Frauenfeld

Das Bürgerarchiv der Stadt Frauenfeld verfügt über ein bedeutsames Schriftstück aus dem 15. Jahrhundert. Es erlaubt einen überraschenden Blick auf die habsburgische Geschichte. Das originale Schriftstück ist Dreh- und Angelpunkt an der Buchvernissage vom Donnerstag, 14. Juni 2018, um 18 Uhr im Historischen Museum Thurgau.

Das einzigartige Schreiben aus dem Bürgerarchiv Frauenfeld ist auf den 27. Juni 1418 datiert. Der mächtige Herzog Friedrich IV. fordert die Bürger von Frauenfeld darin auf, Habsburg treu zu bleiben. Was der habsburgische Fürst zu diesem Zeitpunkt nicht weiss: Er wird bis zu seinem Tod keinen Fuss mehr in dieses Untertanengebiet setzen! Denn die Entmachtung der Habsburger im heutigen Thurgauer Kantonsgebiet steht kurz bevor. 

Folgenschwerer Machtwechsel

Ausgangspunkt der grossen Veränderungen im Herrschaftsgebiet Thurgau ist das europaweit bedeutende Konstanzer Konzil von 1414 bis 1418. Am Konzil wird nicht nur die Zukunft der gesamten Kirche verhandelt, sondern auch grosse Politik gemacht. Die Folgen daraus: 1415 bricht die habsburgische Herrschaft im Thurgau und anderswo zusammen – mit weitreichenden folgenden für die gesamte Bodenseeregion.

Original-Schreiben in neuem Licht

An der Buchvernissage vom Donnerstag, 14. Juni 2018 um 18 Uhr im Schloss Frauenfeld präsentiert Herausgeber Peter Niederhäuser einen neuen Sammelband mit dem Titel «Krise, Krieg und Koexistenz. 1415 und die Folgen für Habsburg und die Eidgenossenschaft». Die aktuellen Forschungsergebnisse rücken auch das auf den ersten Blick unscheinbare, aber historisch doch bedeutsame Schriftstück aus Frauenfeld in ein neues Licht. Das Schreiben verdeutlicht die Verbindung zwischen dem Herzog und «seinen» Bürgern in Frauenfeld und versucht eine Anpassung des nicht gerade habsburgfreundlichen Geschichtsbildes zu erzielen.
An der Buchvernissage wird dem Publikum ein exklusiver Blick auf das sechshundertjährige Originaldokument ermöglicht. Der Eintritt ist kostenlos. Anschliessend folgt der Bücherverkauf mit Apéro.

Das Frauenfelder Original-Schriftstück ist historisch bedeutsamer, als bisher angenommen.
Das Frauenfelder Original-Schriftstück ist historisch bedeutsamer, als bisher angenommen.

Veranstaltungsort

Schloss Frauenfeld
8510  Frauenfeld

Weitere Informationen

Tel. +41 58 345 73 80
historisches.museumNULL@tg.ch
https://historisches-museum.tg.ch

Organisation

Historisches Museum