Direkt zum Inhalt springen
 

31 Plätze mehr in den Thurgauer Pflegeheimen

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat die Pflegeheimliste des Kantons rückwirkend per 1. Januar 2018 angepasst. Mit der vorliegenden Änderung steigt die Gesamtbettenzahl von 3 085 auf neu 3 116 Betten.

In den Thurgauer Pflegeheimen stehen künftig insgesamt 3 116 Betten zur Verfügung, das sind 31 Betten mehr als ein Jahr zuvor. Die Liste wird laufend ergänzt beziehungsweise aktualisiert, die aktuelle Liste hat der Regierungsrat genehmigt und rückwirkend per 1. Januar 2018 in Kraft gesetzt. Gemäss Krankenversicherungsgesetz müssen die Pflegeheime einer bedarfsgerechten Planung des Kantons entsprechen. Für die Planung und im Bau befindlichen Plätze gilt weiterhin eine Bettenobergrenze von 3 222 Betten.

Veränderungen gibt es in vier Institutionen. Infolge Betriebsschliessung des Betreuungs- und Pflegezentrums Schloss Hauptwil werden 42 Betten aufgehoben. Im Pflegeheim Rüti AG in Sirnach wird die Bettenzahl aus brandschutztechnischen Gründen um elf auf 19 Betten reduziert. In der Genossenschaft Alterszentrum Kreuzlingen wird die Bettenobergrenze um 76 Betten auf insgesamt 234 Betten erhöht und in der Rehabilitationsklinik «kneipp-hof Dussnang AG» werden acht Betten für die Akut- und Übergangspflege geschaffen.