Direkt zum Inhalt springen
 

Mit MoniThur die nachhaltige Entwicklung beobachten

Seit einem Jahr gibt es MoniThur. Damit kann der Fortschritt der nachhaltigen Entwicklung im Kanton Thurgau beobachtet werden. Nun wurde MoniThur erstmals aktualisiert.

MoniThur steht der Öffentlichkeit seit einem Jahr online zur Verfügung. Mit MoniThur lassen sich die Fortschritte der nachhaltigen Entwicklung im Kanton beobachten. Die erste Aktualisierung wurde soeben aufgeschaltet (monithur.tg.ch). Wie die Ergebnisse zeigen, hat sich seit dem Jahr 2000 vor allem im Bereich Wirtschaft vieles in Richtung Nachhaltigkeit bewegt. Dabei bedeutet Nachhaltigkeit, dass die Bedürfnisse der heute lebenden Generationen befriedigt werden, ohne dass dies auf Kosten künftiger Generationen geht. Seit der Jahrtausendwende wurde die steuerliche Wettbewerbsfähigkeit gestärkt, die Nettoschuld von Kanton und Gemeinden vollständig abgebaut und die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit verbessert. Keine Fortschritte gab es demgegenüber bei der Gründungsdynamik, und auch die Indikatoren zur Wirtschaftsstruktur sind durchzogen.

Im Bereich Umwelt zeigen die Indikatoren zur Qualität der Luft und der Fliessgewässer Fortschritte hinsichtlich Nachhaltigkeit an. Erhöht haben sich auch die Nutzung des öffentlichen Verkehrs und die Fläche wertvoller Naturräume. Negativ zu Buche schlägt demgegenüber das stete Wachstum des Verkehrsaufkommens.

Im Bereich Gesellschaft kommen positive Signale insbesondere von der Bildung, wo der Bevölkerungsanteil ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss seit 2000 deutlich gesunken ist, und von der Sicherheit (weniger Strassenverkehrsunfälle mit Personenschaden, weniger Diebstahldelikte). Ungünstig entwickelt hat sich der Bevölkerungsanteil mit Armutsgefährdung und/oder materiellen Sozialleistungen, wo vor allem die Zahl der Bezüger von Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV gestiegen ist.

Indikatorensystem MoniThur

Anfang 2017 hat der Kanton Thurgau MoniThur lanciert. Es dient der systematischen Beobachtung des Fortschritts der nachhaltigen Entwicklung im Kanton Thurgau. «Nachhaltigkeit» bedeutet, dass die Bedürfnisse der heute lebenden Generationen befriedigt werden, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können.

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Um beobachten zu können, wie sich Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt im Kanton Thurgau entwickeln, wurde ein System von Indikatoren aufgebaut. Dabei steht der Verlauf über die Zeit – und nicht der erreichte Zustand – im Zentrum. Beobachtet wird, ob die Entwicklung eher hin zu Nachhaltigkeit oder eher in die entgegengesetzte Richtung verläuft. MoniThur stellt Führungs- und Steuerungswissen bereit und erleichtert das Erkennen von erwünschten oder unerwünschten Entwicklungen.

48 Indikatoren

MoniThur besteht aus 48 Indikatoren in den Themenbereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Für jeden Indikator wird die Entwicklungsrichtung beobachtet. Indikatoren, die sich hin zu Nachhaltigkeit entwickeln, werden mit der Farbe «grün» gekennzeichnet. Entwickelt sich ein Indikator weg von Nachhaltigkeit, wird er mit «rot» markiert. Indikatoren, die sich über die Zeit kaum verändern, erhalten die Farbe «gelb».
Die Farbkennzeichnungen der Indikatoren werden zu einer Gesamtsicht zusammengefasst. Dabei wird die unterschiedliche Zahl von Indikatoren in den einzelnen Themen durch entsprechende Gewichtungen berücksichtigt.

Für alle zugänglich

MoniThur ist für alle von Interesse, die an einer langfristig ausgerichteten und breiten Gesamtsicht auf die Fortschritte bezüglich einer nachhaltigen Entwicklung im Kanton Thurgau interessiert sind. Es wird einmal jährlich aktualisiert. Das attraktiv aufbereitete Produkt steht der Öffentlichkeit im Internet zur Verfügung (monithur.tg.ch).