Direkt zum Inhalt springen
 

Filmperle zur Industriegeschichte

Wenn es einen Film gibt, der den Schrecken der Industriearbeit auf den Punkt bringt, ist dies Charles Chaplins «Modern Times». Das Historische Museum Thurgau präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Cinema Luna diese cineastische Perle, kommentiert durch den Filmhistoriker Peter Neumann.

Schreck & Schraube nennt sich die Sonderausstellung des Historischen Museums Thurgau zur Weltindustrie im Thurgau, die noch bis zum 21. Oktober im Alten Zeughaus läuft. Die Ausstellung zeigt unter anderem die Ängste und Sorgen der Industriearbeiter, die am Fliessband Teil eines unerbittlichen Räderwerks wurden. Gerade in der im Thurgau verbreiteten Textilindustrie herrschten harte Bedingungen vor. Dazu gehörten lange Arbeitszeiten, grosse Unfallgefahr und eine bedrohliche Unsicherheit darüber, dass uns die Maschinen die Arbeit wegnehmen. Ähnliche Diskussionen kennen wir heute aus den Medien, dass uns etwa Roboter auch moderne Berufe streitig machen werden.

Im Filmklassiker «Modern Times» aus dem Jahr 1936 zeigt Charles Chaplin die heikle Beziehung zwischen Mensch und Maschine auf subtile Art und Weise. Menschen werden zu Zahnrädern in einem System von Produktion und Ausbeutung. An der Filmmatinée im Cinema Luna am 23. September 2018 um 11 Uhr gibt der Historiker Peter Neumann Einblick in die historischen Hintergründe und die Deutung von Chaplins Industrie-Film. Die Einführung mit Diskussion über dieses Meisterwerk des Kinos ermöglicht ein vertieftes und bereicherndes Filmerlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Eintritt CHF 15

Modern Times zeigt den Menschen in den Fängen der Maschine.